Latein-1100.jpg

Latein

 

Lehrkräfte:

Dr. Tanja Baumann, kommissarische Fachleiterin Latein

Jaleh Izadpanah

Franziska Klumpp

Ilona Vogel

Cornelia Bischoff-Djuzel

Dr. Nils Schulz

 

Materialien:

Lehrbücher, Unterrichtsmaterialien – vgl. Fachinternes Curriculum

 

Bewertung:

Im Lateinunterricht werden neben den Klassenarbeiten (Übersetzungsanteil; Aufgabenanteil: gemischt, z.T. Grammatik, z.T. Realienkunde etc.) wie in allen anderen Fächern auch die mündliche Mitarbeit, die Anfertigung von Hausaufgaben, Vorträge, Gruppen- und Projektarbeitsergebnisse und (lateinspezifisch) Vokabeltests bewertet.

 

Wahlpflichtunterricht:

Der Lateinunterricht kann auch ab Klasse 9 im Rahmen des Wahlpflichtunterrichtes belegt werden. Für viele Studiengänge ist der Nachweis von Lateinkenntnissen obligatorisch.

Lehrwerk: Prima C, Buchners Verlag

Inhalt: Im Unterschied zum Regelunterricht ab Klasse 7 werden hier verstärkt Aspekte des römischen Alltagslebens in Beziehung zu unserer Lebenswirklichkeit behandelt.

Latein

Fachinternes Curriculum:

Das fachinterne Curriculum des FB Latein ist bei der kommissarischen Fachleiterin Fr. Dr. Baumann einzusehen.

 

Latinum:

Am Robert-Havemann-Gymnasium kann mit Latein ab Jahrgang 7 begonnen werden.

Das Latinum wird bei entsprechender Leistung (ohne Prüfung!) nach dem 2. Kurshalbjahr erworben.

 

Allgemeinbildung:

Der Lateinunterricht trägt zur Schließung von Lücken in der Allgemeinbildung bei.

Es fällt leichter, sich Fremdwörter zu erklären.

Man versteht Abkürzungen, z.B. in deutschen Texten: i.e. - Latein!

Z.B. im Englischen: a.m.  und p.m. bei der Angabe von Tageszeiten.; e.g. - alles Latein!

Sprüche: Carpe diem!   Veni, vidi, vici!   Sapere aude!   Qui tacet, consentire videtur! Alea iacta est!   Pecunia non olet!   Per aspera ad astra!

Mythologie: Anspielungen aus diesem Bereich begegnen uns permanent, wie z. B. in der Politik die  Europa auf dem Stier; das Fass ohne Boden, die Sisyphusarbeit, die Tantalusqualen!

 

Wettbewerbe und außerschulische Lernorte:

Die Schüler nehmen im Rahmen des Lateinunterrichts an Wettbewerben teil, z.T. mit schönen Erfolgen

Lebendige Antike Berlin-Brandenburg, alle 2 Jahre

Bundeswettbewerb Fremdsprachen

Universitätsveranstaltungen, z.B. die Potsdamer Lateintage

Besuch der Gemäldegalerie, diverser Museen, Ausstellungen

 

Zusammenarbeit mit anderen Fächern, wie Geschichte, Kunst, Philosophie, Mathematik etc.:

Die Wurzeln unserer europäischen Kultur, unserer Geschichte, liegen in der Antike. So vermittelt die Beschäftigung mit Latein nicht nur Kenntnisse über die Sprache selbst, sondern durch die Inhalte der Texte auch Kenntnisse über die Geschichte, die Politik, das Alltagsleben, das Recht, die Medizin, die Mythologie, die Kunst, die Architektur, die Philosophie etc. - also die Basis für eine fundierte Allgemeinbildung! (s. dort)

 

Sprachenvielfalt:

Latein ist die Basissprache Europas, viele Sprachen haben ihren Ursprung im Lateinischen, auch über 60 % des Englischen sind vom Lateinischen abgeleitet!

In einer Zeit, in der Europa immer mehr zusammenwächst, in der Arbeitsplätze nicht mehr in der engeren Umgebung gesucht werden, ist oft die Beherrschung mehrerer Fremdsprachen unerlässlich. Latein hilft, schnell andere Sprachen zu lernen!

 

Zum Beispiel:

Lateinisch Italienisch Spanisch Portugiesisch Französisch Deutsch Englisch
familia famiglia familia familia famille Familie familiy
ventus vento viento vento vent Wind wind

 

Vorbereitung auf jedes Studium:

 

Die Genauigkeit und die Sorgfalt, die erforderlich sind, sich in das grammatikalische System dieser Sprache einzuarbeiten, sind Eigenschaften, die einem in JEDEM anderen Lebensbereich von Nutzen sind. Analyse- und Interpretationsfähigkeit sind letztlich Grundbedingungen für das erfolgreiche Absolvieren eines Studiums – abgesehen davon, dass Latein bzw. das Latinum in den Prüfungsordnungen sehr vieler Fächer (je nach Universität z.B. durchaus auch schon mal in Informatik!) Voraussetzung sind (oder die condicio sine qua non).

 

>>>Latein macht Spaß<<<